La Chablisienne - Chez Bruno
52
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-52,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,columns-4,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

La Chablisienne

Category
Weinregion

La Chablisienne – wie viele französische Winzergenossenschaften hat auch diese burgundische Weingenossenschaft einen weiblichen Namen. Sie wird von einer Frau symbolisiert, die voller Freude eine Weinflasche präsentiert. Dieses Motiv existiert schon seit 1923, als die Genossenschaft gegründet wurde. In Jahre 2006 wurde der komplette Auftritt des Unternehmens überarbeitet, auch die Dame im Logo wurde der heutigen Zeit angepasst: Noch eleganter und raffinierter präsentiert sich La Chablisienne jetzt.

Das Chablis – im Herzen Frankreichs

Im Chablis, auf halbem Weg zwischen Paris und Beaune, hat La Chablisienne ihren Sitz. Die größte Genossenschaft der Region produziert auf einer Fläche von 4.700 Hektar, das sind etwa 25 Prozent der Chablis-Rebfläche, ausschließlich die weltweit bekannten Weißweine. Die 300 Winzer der Gemeinschaft sind in allen Appellationen des Chablis aktiv und produzieren etwa 30 verschiedene Cuvées und charaktervolle Crus, davon sechs Grands Crus, 13 Premiers Crus, Chablis und Petit Chablis.

La Chablisienne – Mineralische Momente

Die Böden von La Chablisienne, die sich auf südlich ausgerichteten Lagen befinden, sind ein typisches Abbild dieser Region. Neben Böden aus dem Kimmeridge gibt es auch viel Mergel und kalkhaltigem Mergel mit zahlreichen Einschlüssen von Austernfossilien. Sie sind verantwortlich für die mineralischen Noten der Chablis-Weine. Auf jeder einzelnen Parzelle entstehen unterschiedliche Weine hinsichtlich Charakter und Alterungspotential. So besitzen Petit Chablis die optimale Trinkreife innerhalb der ersten drei Jahre. Zwei bis fünf Jahre – in dieser Zeit sind die Chablis in der Regel trinkreif. Echte Lagerweine sind die Chablis Premier Crus und Chablis Grand Crus – sie verlangen nach einer Reifezeit von fünf bis fünfzehn Jahren.